Klausheider SC - Attacke Strunzertal


Spielinfos   
Datum:14.09.2008Schiedsrichter:Forenkicker
Anstoß:15:00 UhrZuschauer:18
Spielort:Hövelhof Fotos zum Spiel
 
Ergebnis:18:2 (10:2)

Spielstatistiken
» Eingesetzte Spieler
KSC:, , , , , , , , , , , , , ,
AS:, , , , , ,
 
» Torschützen
KSC:, , , , , , , , ,
AS:, + 1 Eigentor

Spielberichte
» Klausheider SC:
Was soll man zu so einem Spiel großartig schreiben? Es war vom Verlauf her das komplette Gegenteil zum Hinspiel, obwohl sich der Auftakt extrem ähnelte. Die Gäste aus dem Sauerland schafften es mit ihrem ersten Angriff nach ca. 30 Sekunden in Führung zu gehen und die Heimmanschaft schon früh zu schocken. Einige KSC-Zuschauer hatten noch gar nicht realisiert, dass die Hausherren schon im Rückstand waren, als auf der Gegenseite das Aluminium schepperte. Innerhalb der ersten 90 Sekunden vergaben die Klausheider gleich zwei "Hundertprozentige" und verpassten somit den frühen Ausgleich. Die ersten zwei Minuten gehörten ganz klar den Gästen, die das Spiel dominierten. Durch kleine und konsequente Nadelstiche wurde der Spielaufbau der Sauerländer rechtzeitig gestört und am Spielfluss gehindert. Als es dann endlich zum verdienten 1:1-Ausgleich (5.) durch Manuel S. kam, war die Gegenwehr der Sauerländer sofort gebrochen. Starspieler Manuel S. erhöhte in der 7. Spielminute auf 2:1. Weitere fünf Minuten später wurde die Führung durch Dominik B. auf 3:1 ausgebaut. Nach einem erneuten Treffer von Manuel S. in der 15. Minute kam es zu einer kleinen Ruhephase für Attacke Strunzertal, während es ab der 22. Spielminute Schlag auf Schlag kam. Im Minutentakt baute der Klausheider SC die Führung aus, wobei so gut wie jeder seinen Namen in die Torschützenliste eintragen durfte. Nach der zwischenzeitlichen 10:1-Führung schafften es die Gäste noch in der letzten Spielminute auf 10:2 zu verkürzen. Jedoch nicht aus eigener Kraft, sondern durch unseren Abwehrchef Markus "Lalas" M., der den Ball im eigenen Netz versenkte.

Die Halbzeitbesprechung fiel, dem Ergebnis entsprechend, locker, positiv und optimistisch aus und war somit kurz und bündig. Direkt nach dem Seitenwechsel machte der KSC genau da weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Offensiv, druckvoll, aggressiv und One-Touch-Football vom Feinsten. Fabian S. (32.) schoss das erste Tor nach Wiederanpfiff. Durch das geringe Spielerkontingent der Sauerländer, komplett ohne Auswechselspieler, war das Laufpensum und die –bereitschaft sehr gering und die überlegenen Klausheider nutzen ihre Chancen eiskalt aus. Defensivarbeit wurde ab diesem Zeitpunkt als gering erachtet und der Drang zum gegnerischen Tor wurde für alle Spieler größer und größer, wobei jeder Spieler unbedingt einen Treffer erzielen wollte. Machen wir es kurz: In der zweiten Halbzeit fielen noch acht weitere Tore und Attacke Strunzertal hatte dem Dauerbeschuss des KSC nichts ernsthaftes mehr entgegen zu setzen. Hervorzuheben ist hierbei noch ein gewaltiger und harter Distanzschuss durch Fabian S.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die klare Überlegenheit der Klausheider konsequent und verdient ausgenutzt wurde. Attacke konnte die ersten beiden Spielminuten noch mithalten, aber aufgrund des Kaders, ohne jegliche Auswechselspieler, war schnell die Luft raus. Der KSC nutzte seine Chancen konsequent und siegte auch in der Höhe mehr als verdient. Das anschließende gemeinsame Grillen und Trinken rundete den tollen Fußballnachmittag ab und brachte beide Mannschaften ein Stück näher.
 
» Attacke Strunzertal:
-

Termine

Zurzeit stehen keine weiteren Termine fest.

Aktuelle Tabelle

Hier geht's zu der Tabelle


Sponsoren