Klausheider SC - Brenner von Bosenholz


Spielinfos   
Datum:09.05.2008Schiedsrichter:TSV Lattenschuss
Anstoß:18:30 UhrZuschauer:29
Spielort:Hövelhof Fotos zum Spiel
 
Ergebnis:10:1 (6:0)

Spielstatistiken
» Eingesetzte Spieler
KSC:, , , , , , , , , , , , ,
BvB:, , , , , , , , , , ,
 
» Torschützen
KSC:, , , , , + 2 Eigentore
BvB:,

Spielberichte
» Klausheider SC:
Was für ein Spielgefühl für jeden KSCler! Allein schon der Anblick, wenn man dem Platz immer näher gekommen ist und die ersten abgekreideten Linien zum Vorschein kamen, erhöht sich automatisch die Schlagfrequenz in der Klausheider Brust. Die Eckfahnen und Tornetze runden das Gesamtbild ab und jeder konnte/wollte/musste einfach nur voller Emotionen und Motivation sein. Alles ungute Vorraussetzungen für den heutigen Gegner, die Brenner von Bosenholz. Trotz ihres geschlossenen Auftretens und ihren mitgereisten Anhängern waren sie beim Hövelhofer Heimspiel zahlenmäßig unterlegen. Die gesammelte Presse vor Ort und die anwesenden Statistiker kamen auf 29 zahlende Zuschauer, die bei wunderschönem Wetter und strahlendem Sonnenschein einen tollen Fußballkick zu sehen bekamen.

Von der ersten Spielminute an war der Klausheider SC die spielbestimmende Mannschaft. Durch die perfekte taktische Einstellung der Mannschaft von Startrainer Uli und die tolle illustrative Umsetzung hat das Gesamtbild des KSC einfach schlüssig gestimmt und der Tabellenletzte hatte wenig Chancen. Nach den üblichen Klausheider Startschwierigkeiten erlöste Vereinsspieler Manu den KSC in der 6. Minute und erzielte das 1:0 nach einem Manu-typischen Solo. Erst neun Spielminuten später schaffte Altstar Eckardt nach einer Vorlage durch Jungspund Florian die Führung um einen Zähler auszubauen. Es gab wieder einmal zahlreiche Chancen für die Klausheider, die leider alle ungenutzt blieben und was der KSC nicht selber schafft, übernimmt dann der Gegner. In der 20. Spielminute erhöhte die Heimmannschaft durch ein Eigentor der Brenner auf 3:0. Drei Minuten später erzielte Oldie Eckardt das 4:0 (23.). Das war den Klausheidern allerdings noch nicht genug. So setzten sie alle Hebel in Bewegung, um zwei Minuten vor der Halbzeitpause durch ein erneutes Eigentor eine sichere Führung im Rücken zu haben. Nach einer Flanke von Manu verpasste Andre K. knapp den Ball, aber ein Brenner stand für uns goldrichtig und schob den Ball über die eigene Torlinie.

In der Pausenbesprechung hatte der Trainer auch nicht viel zu bemängeln, lediglich die, wie leider immer, schlechte Torausbeute wurde angesprochen. Die zweite Hälfte machte da weiter, wo die erste aufgehört hat: Mit überlegenem Kombinations- und Angriffsfußball vom KSC. Auch der Torwartwechsel auf der Seite der Brenner konnte die drohende Niederlage nicht mehr abwenden. Bereits nach fünf Minuten konnte Rene G. das erste Tor der zweiten Spielzeit erzielen und die Führung auf 6:0 erhöhen. Der KSC wurde immer siegessicherer und es taten sich erste Lücken im Abwehrverhalten auf, so dass auch der BVB zu immer mehr Freiräumen und Chancen kam. Doch alle Offensivbemühungen scheiterten spätestens an Torwart Marco. In der 42. Minute schoss sich Libero Andre K. den Frust von der Seele und erzielte das 7:0 mit seinem schwächeren linken Fuß. Vorbereiter war erneut Vereinsspieler Manu. Kurz darauf kam auch Torschütze Rene G. erneut zum Zug und schoss den Ball ins Netz. In der 47. Spielminute kam es zum schönsten Tor des Spiels. Dietmar lupfte den Ball aus 23m über den Torwart unhaltbar ins lange Eck: Was für ein toller Treffer! Sechs Minuten später und einigen vergeben Torchancen (Manu dribbelte sich von der Linie zum gegnerischen Strafraum, bekam den Ball ins Gesicht geschossen, was seinen Drang zum Tor allerdings auch nicht aufhalten konnte und passte zu Stürmer Eckhardt, der den Ball einfach nur ins leere Tor hätte reinschieben müssen, aber es aus bisher unerklärlichen Gründen nicht schaffte). Quasi im Gegenzug kam es zum ersten Gegentor für den KSC. Durch einen Platzfehler sprang der Ball irgendwie ins Tor der Heimmannschaft. Nach dem Spiel kam es zu einer Videoanalyse zwischen Torwart Marco, Ersatztorwart Robin und Abwehrspieler Fabian S., wo sich alle einstimmig darauf einigten, dass es ein „scheiß Gegentreffer“ war. Doch das 9:1 sollte nicht der Schlusspunkt sein und der immer offensiver werdende Libero Andre K. schoss den Endstand von 10:1 (58.).

Wie bereits die Treffer drei und vier wurde auch das 5:0 und 7:0 von Manu vorbereitet, der damit am heutigen Spieltag absoluter Topvorbereiter und mit einem Treffer die führende und tragende Rolle im Spiel des KSC übernommen hat. Weiter hervorzuheben sind Jungspieler Florian, der sich in vielen wichtigen Zweikämpfen durchsetzen konnte und immer den Kopf für freistehende Mitspieler oben hatte und sein Gegenpart Eckhardt, der trotz des fortgeschrittenen Alters seine agilen Trainingsleistungen und seine Treffsicherheit auch im heutigen Spiel unter Beweis stellen konnte. Und außerdem gratulieren wir noch Benni A. zum ersten eigenen Öffnen einer Bierflasche am Bierkasten und hoffen, dass noch einige Weitere folgen werden.
 
» Brenner von Bosenholz:
-

Termine

Zurzeit stehen keine weiteren Termine fest.

Aktuelle Tabelle

Hier geht's zu der Tabelle


Sponsoren